Ob man bergige Regionen, Küstengebiete, Wälder oder auch weite Ebenen zum Wandern bevorzugt, Wanderreisen in Europa werden stets sämtlichen Ansprüchen gerecht. Im Norden, wie zum Beispiel Norwegen, findet man ursprüngliche Fjordlandschaften vor, in Österreich dominieren die Alpen und in der Toskana findet man sanften Hügellandschaften. Der wohl bekannteste Wanderweg von Frankreich nach Spanien ist der Jakobsweg.

Die Hauptroute und der wohl beliebteste aller Jakobswege ist der Camino Francés und liegt im Norden Spaniens. Dieser startet in Frankreich in Saint-Jean-Pied-de-Port und führt durch zahlreiche Städte, atemberaubende Landschaften und an beeindruckenden historischen Bauten vorbei in Richtung Santiago de Compostela in Spanien.

Überblick

Der „Camino Francés“, bekannt als die klassische Jakobsweg Route, ist einer der Pilgerpfade, die zu der Grabstätte des Apostels Jakobus in der Kathedrale von Santiago de Compostela führen. Diese Pilgerstrecke ist 800 km lang und führt durch viele kleine Dörfer, Ortschaften und auch größere Städte. Jeder Abschnitt für sich ist ein eigenes Erlebnis auf dem Camino Francés. Was den Camino Francés besonders macht, ist seine abwechslungsreiche Landschaft, die sich beim Durchschreiten des Weges und der vier spanischen Regionen Navarra, Rioja, Nordkastilien und Galicien stetig verändert. Charakteristisch für den Camino Francés ist auch der Pilgergeist, der durch die zahlreichen Klöster entlang des Weges geprägt wird.
Neben Rom und Jerusalem zählte der Jakobsweg im Mittelalter zu den drei wichtigsten christlichen Pilgerreisen. Der Legende nach wurden die Gebeine des Heiligen Jakobus an Bord eines Schiffes von Jerusalem nach Nordspanien gebracht und dort im heutigen Santiago de Compostela bestattet.
Jedes Jahr entdecken mehr und mehr Menschen den Zauber des Jakobswegs. Die Camino Francés Route ist die beliebteste der verschiedenen Pilgerrouten auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Menschen aller Altersgruppen beschließen aus den verschiedensten Gründen den Jakobsweg zu wandern und viele von ihnen sagen, diese Erfahrung habe ihr Leben von Grund auf verändert. Die Beliebtheit des Camino de Santiago nimmt stetig zu und immer mehr Menschen träumen davon, ihn eines Tages zu wandern.
Um eine „Compostela“, die offizielle Pilgerurkunde, zu erhalten, müssen Pilger mindestens die letzten hundert Kilometer auf dem Jakobsweg zu Fuß zurücklegen.

Allgemeine Reiseinformationen

Wegstrecke & Route

Kartenansicht

Highlights

Puente la Reina

In diesem kleinen Städtchen mit knapp 3.000 Einwohnern gibt es jede Menge Sehenswertes zu entdecken. Unter anderem die Brücke der Königin, Puente la Reina. Sie ist das Wahrzeichen des gleichnamigen kleinen Städtchens am Jakobsweg. Die romanische Brücke, die aus sieben Bögen und einer Länge von 110 Metern gebaut wurde, wurde im 11. Jahrhundert von der Königin Doña Mayor, der Gattin des Königs von Pamplona, Sancho el Mayor, gestiftet und führt über den Fluss Arga. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Iglesia de Santiago, die älteste Kirche der Stadt.

Die Weinregion

Guter Wein und gutes Essen, alte Weinkellereien mit moderner Architektur sowie kleine mittelalterliche Städte und Klöster am Jakobsweg sind Highlights der nordspanischen Region La Rioja. Die Rioja liegt zwischen dem Fluss Ebro, der überwiegend die Grenze zum Baskenland und Navarra im Norden bildet, und dem über 2.000 Meter hohen Gebirge Sierra de la Demanda im Süden. Die Hauptstadt der Rioja Logroño präsentiert sich modern und geschäftig. Die kleine sehenswerte Altstadt hat ihren eigenen Reiz und ist bekannt für die vielen Tapas- und Weinbars.

Astorga

Die kleine sehenswerte Stadt Astorga liegt in einer weiten Ebene am Rande der Berge von León auf über 850 m Höhe. Der Ort ist eine wichtige Station auf dem Jakobsweg, der mitten durch die Altstadt führt. Der verspielte Bischofspalast ist ein Werk des katalanischen Architekten Antoni Gaudí. Unter seiner Leitung begann der Bau im Jahre 1889, die er jedoch 1893 wegen Differenzen mit der Stadtverwaltung aufgab.Der im neogotischen Stil gehaltene Palast beherbergt heute ein Pilgermuseum mit einer volkstümlichen Ausstellung zur Geschichte des Jakobswegs.

Ponferrada

Die mittelalterliche Burg, eine kleine Altstadt und interessante Ausflugsziele in der Umgebung sind die Attraktionen von Ponferrada, der Hauptstadt der Region El Bierzo am Camino de Santiago. Das Zentrum der historischen Landschaft El Bierzo ist durch den traditionellen Bergbau geprägt, aber auch moderne Industrien wie der Windanlagenbau haben in der Stadt ihren Sitz. Der Orden der Templer übernahm den Schutz des Jakobswegs. Die Templerburg Castillo de Ponferrada liegt auf einem kleinen Hügel am Zusammenfluss der Flüsse Sil und Boeza, die den westlichen und südlichen Rand der Altstadt bilden.

Weitere Informationen

Video

Name: Jakobsweg Camino Francès 2017 - Bis ans Ende der Welt; Spieldauer: 8:39 Minuten; Sprache: Deutsch

Autor: Susanne Gerl