Viele Gläubige aus der ganzen Welt pilgern nach Santiago de Compostella, um das Grab des Apostel Jakobus zu besuchen. Dabei gibt es viele verschiedene Jakobswege in Europa, die alle ein großes Netz aus Haupt- und Nebenrouten ergeben. Begeben Sie sich auf die Reise auf einem der schönsten Pilgerwege der Welt.

Hintergrundinformationen zum Jakobsweg

Es existieren viele Legenden, wie dieser berühmte Pilgerweg entstanden sein soll. Namensgeber des Jakobwseg war der Apostel Jakobus, der als Missionar in Spanien unterwegs war. Nach der Apostelgeschichte wurde Jakobus in Jerusalem gewaltsam getötet. Sein Leichnam wurde von seinen Anhängern nach Spanien zurück gebracht und an jener Stelle begraben, wo sich heute die Kathedrale von Santiago de Compostella befindet. Spätestens seit der Entdeckung des Grabes im Jahre 813 und der angeblichen Erscheinung des Heiligen in der Schlacht von Calavijo 844 pilgerten immer mehr Menschen nach Santiago de Compostella. Im Laufe der Zeit etablierten sich viele verschiedene Wege aus ganz Europa, wobei der letzte Abschnitt der Camino Francés ist. Rund um die Strecke entstanden schon nach kürzester Zeit eine Vielzahl an Herbergen, Burgen und Sakralbauten, die diesen Abschnitt der Route zu etwas besonderem machen.

Routenverlauf Camino Francés

Unter dem Begriff Jakobsweg wird hauptsächlich der Weg durch Nordspanien, der Camino Francés gemeint. Von Frankreich aus führt die Route quer durch Nordspanien, vorbei  an den Städten Pamplona, Burgos und  León bis nach Santiago de compostella. Auf fast 800 km Streckenlänge lernt der Pilger nicht nur die Schönheit der spanischen Regionen Rioja, Nordkastilien, Navarro und Galicien kennen, sondern erfährt auch viel über die Geschichte des Jakobsweg.

Camino Francés

Video zum Jakobsweg

Video über die einzelnen Etappen auf dem Camino Francés, musikalisch begleitet. Länge: Ca. 9 Minuten; in Farbe; Sprache: -

Autor: Frank Wolbold