Eisenbahnromantik pur! In den historischen Wagons des Pride of Africa erwartet Sie ein einzigartiges Flair. Entdecken Sie das südliche Afrika mit seinem ganzen Charme, faszinierenden Landschaften, wilden Tieren, unbekannter Flora und Fauna und eine ganz andere Kultur. Eine atemberaubende Reise mit dem luxuriösesten Zug der Welt durch traumhafte Landschaften.

Die Besonderheit: auf einer Reise von Kapstadt zu den Victoria Falls durchqueren Sie drei Länder. Südafrika, Botswana und Simbabwe mit den jeweiligen ganz unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und Menschen. Lernen Sie diesen faszinierenden Kontinent kennen und entdecken Sie dabei ein atemberaubendes Weltkulturerbe, die Victoria Falls.

Überblick

Der Rovos Rail erwartet Sie zu Ihrer ersten Etappe auf Schienen. Die Unterkunft für maximal 72 Passagiere ist von unvergleichbarem Standard, der den Wohlstand der Vorkriegsreisen mit feinen, modernen Innovationen verbindet. Jede der individuell klimatisierten Suiten bietet Platz für zwei Personen. Es sind die drei Kategorien Royal-Suite (+/- 16m² mit eigenem Wohnbereich und Badezimmer mit Badewanne), Deluxe-Suite (+/- 11m² und Badezimmer mit Dusche) und die Pullman-Suite (+/- 7m², tagsüber eine Sitzbank welche am Abend in ein Doppelbett oder zwei Einzelbetten umgebaut werden kann sowie Badezimmer mit Dusche) verfügbar.

Das Frühstück, Mittagessen und ein offizielles Dinner (mindestens Jackett & Krawatte sind vorgeschrieben) werden in einem Waggon in bezaubernder viktorianischer Atmosphäre serviert. Der Aussichtswaggon bietet Platz für 32 Passagiere und befindet sich am Ende des Zuges. Der angrenzende Waggon verfügt über eine Raucher-Lounge für acht Personen. In der Mitte des Zuges steht, bei entsprechender Anzahl, ein bequemer Nichtraucher- Lounge-Waggon für 26 Personen zur Verfügung. Um den Reisegeist des vergangenen Zeitalters zu bewahren, sind keine Radio- oder Fernsehgeräte an Bord des Zuges vorhanden. Die Nutzung von Mobilfunktelefonen und Laptops ist auf die Suiten beschränkt.

Allgemeine Reiseinformationen

Wegstrecke & Route

Kartenansicht Pride of Africa

Highlights

Am Fuße des Tafelberges befindet sich auf der Ostseite ein Botanischer Garten. Der Garten   Namens Kirstenbosch liegt im Herzen des Cape Floristic Region, auch bekannt als Cape Floral Kingdom. Darunter werden botanische Zonen verstanden, welche eine außergewöhnlich große Vielfalt an Flora und Fauna auf einem im Verhältnis eher kleinen Gebiet aufweisen. Weltweit gibt es weniger als ein Dutzend solcher botanischer Zonen. 2004 erhielt das Cape Floral Kingdom als erster botanischer Garten in der Welt den Status als Unesco Weltkulturerbe.Hier kann auch der Aufstieg auf den Berg begonnen werden. Touristen empfinden einen Aufstieg auf dieser Seite meist als nicht so anstrengend wie auf den gegenüberliegenden Wanderpfaden.


Horden von Diamantengräbern strömten nach dieser Gegend während des größten Diamantenrausches, den es je gab. Zeitweise arbeiteten bis zu 30 000 Bagger den ganzen Tag und bis weit in die Nacht hinein. Obwohl der Name Kimberley Bilder von Glamour und Romantik heraufbeschwört, war die Blütezeit des Diamanten eine Ära von Blut, Schweiß und Tränen. In Kimberley entwickelte sich um das riesige Loch im Boden, eine Aussichtsplattform mit gutem Blick auf das 365 m tiefe Big Hole. Zwischen 1871 und 1914 bemühten sich die Menschen, rund 25 Millionen Tonnen Erde vom Standort zu entfernen. Es ergab etwa 14,5 Millionen Karat Diamanten.


Auf jeden Fall sehenswert in Pretoria, ist das von Gerard Moerdijk entworfene Monument. Bei einer Erinnerungsfeier für den Großen Trek der Buren im 19. Jahrhundert wurde das Denkmal 1938 eingeweiht. Man kann über die vielen Stufen hinauf zur Kuppel des Denkmals gelangen, wovon man einen wunderschönen Rundblick auf Pretoria hat.Für die einen ist es ein Symbol ihrer Nationalität und heiliges Erbe, das den Kampf ihrer Vorväter symbolisiert, und für die anderen ist es nur ein rießiges monolithisches Bauwerk, dass die Zeit der Apartheit und der Unterdrückung verkörpert. Wohl kaum ein Ort ruft so oft unterschiedliche Gefühle in den Herzen der Menschen Südafrikas hervor, wie das Voortrekker Monument


Bei den Victoria Falls handelt es sich um die größten Wasserfälle Afrikas, die 1855 vom Afrikaforscher David Livingstone entdeckt und von ihm nach der damaligen englischen Königin benannt wurden. Auf einer Breite von fast zwei Kilometern stürzt der gewaltige Sambesi River 108 Meter in die Tiefe.  Umgeben ist das Naturschauspiel von paradiesisch schöner Natur, mit tropischem Regenwald und einem großartigen Wildbestand im geschützten Mosi-oa-Tunya Nationalpark.In der Einheimischen Sprache werden die Fälle Mosi-oa-Tunya - der donnernde Dampf genannt.


 

Weitere Informationen

Video zur Rundreise mit dem Pride of Africa

Name: Einige Eindrücke über die Aussatttung und das Flair des Pride of Africa, seine Route und das Ziel, die Victoria Fälle. Spieldauer: ca. 42 Minuten; in Farbe; Sprachen: Englisch.

Autor: Marco Bühler