Viele Menschen kennen diesen Fall. Der Urlaub steht unmittelbar vor der Tür, man befindet sich bereits in großer Vorfreude auf die schönsten Wochen im Jahr. Doch dann stellt ein plötzlicher Tod in der Familie die bereits gebuchte Reise in Frage. Viele Reisende können oder wollen dadurch die gebuchte Reise nicht antreten. Doch kann ich eine Reise einfach so kostenlos stornieren? Wie hoch sind die Stornogebühren und was nützt in diesem Fall eine Reiserücktrittsversicherung?

Wieviel Stornogebühren fallen bei einer Absage einer Reise an?

Vor der eigentlichen Urlaubsreise kann jeder Reisende vom Reisevertrag zurücktreten. Allerdings kann der Reiseveranstalter eine Stornopauschale vom Reisenden verlangen. In Fällen von höherer Gewalt kann der Reisende dabei die bereits gebuchte Reise kostenlos stornieren. Üblicherweiße gelten folgende Stornogebühren:

Bis 30 Tage vor Reiseantritt 15%
29 - 22 Tage vor Reiseantritt  20%
21 - 15 Tage vor Reiseantritt 30%
14 - 07 Tage vor Reiseantritt 45%
06. Tag bis zum Reisebeginn 55%

Wann kann ich kostenlos vom Reisevertrag zurücktreten?

Kostenlos vom Reisevertrag zurücktreten, ist gar nicht so einfach. Der Reiseveranstalter kann keine Stornogebühr verlangen, wenn folgende Sachlage vorliegt:

  1. Wenn eine wesentliche Preis- bzw. Leistungsänderung vorliegt.
  2. Ein erheblicher Reisemangel liegt vor und es besteht keine Möglichkeit, den Mangel in einer festgelegten Zeit zu beheben.
  3. Wenn höhere Gewalt vorliegen sollte.

Hilft im Fall einer Stornierung eine Reiserücktrittsversicherung?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Eine Reiserücktrittsversicherung verhilft nur in bestimmten Fällen dazu, eine Reise kostenlos zu stornieren. Dabei deckt die Versicherung Ereignisse wie eine Umweltkatastrophe oder einen Terroranschlag nicht ab. Allerdings fallen Dinge wie akute Krankheit, ein Verkehrsunfall oder eine plötzliche Schwangerschaft in den Versicherungsschutz. Falls solch ein Fall tatsächlich eintreten sollte, muss dies dem Versicherer unverzüglich mittgeteilt werden. Maßgeblich bei einem Reiserücktritt ist immer der Zeitpunkt, in dem die Reise gekündigt wird. Erfolgt der Reiserücktritt vor dem eigentlichen Reiseantritt oder beriets während der Reise, so kann der Reiseveranstalter Stornokosten verlangen.

Autor: Frank Wolbold