Mit dem Fahrrad durch Paris? Am besten noch rund um den Arc de Triomphe? Das mag lebensmüde klingen, in Wahrheit ist eine Erkundung der französischen Metropole im Sattel aber eine großartige Möglichkeit, die Stadt von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

Überblick

Wenn der liebe Gott sich im Himmel langweilt, dann öffnet er das Fenster und betrachtet die Boulevards von Paris.“  Dieses Zitat wird Heinrich Heine zugeschrieben – und er hat damit in der Tat nicht unrecht. Auf den breiten Avenues der Millionen-Metropole pulsiert das Leben. Die Besucher drängen sich dicht an dicht an den Must-See’s wie dem Eiffelturm oder der beeindruckenden Kathedrale Notre Dame de Paris. Man gelangt schnell zu der Überzeugung, dass es wohl in der ganzen Stadt nicht einen ruhigen Fleck gibt.

Doch Paris kann auch ganz anders: gemütliche Cafés in den beschaulichsten Ecken der Metropole – ganz so als wäre man augenblicklich an einem anderen Ort. In der Regel sind solche Ecken nicht mit den Cars Rouges per Bus zu erreichen, mit einer Stadttour auf dem Fahrrad allerdings lassen sich solche Perlen wunderbar entdecken. Die im Folgenden beschriebene Erkundungstour per Fahrrad kombiniert den Besuch einiger der berühmtesten Sehenswürdigkeiten mit angenehmen Verschnaufpausen an weniger bekannten Orten der französischen Hauptstadt.

Für die Tour werden die Mietfahrräder vélib‘ genutzt, die an über 700 Stationen im Stadtgebiet ausgeliehen und zurück gegeben werden können. Ein Tagespass kostet nur 1,70 € pro Fahrrad und ist per Kreditkarte kinderleicht zu lösen. Weitere Informationen finden sich unter dem unten angegebenen Link.

Wegstrecke & Route

Stadttour durch Paris

Highlights

 
 
Der beste Falafel der Stadt

Den besten Falafel der Stadt gibt es bei L’As du Falafel in der Rue des Rosiers. Lange Schlangen zeugen von der Beliebtheit des gesunden und schmackhaften Imbiss.  Dieser lässt sich herrlich im kleinen verträumten Parc Royal genießen. Nur einen Steinwurf von der Rue des Rosiers entfernt,  findet er sich in der Rue Payenne.
 
 
Ein fantastischer Ausblick
 
Diesen kann man von der Aussichtsterrasse des Triumphbogens genießen. Anders als am Eiffelturm gibt es hier keine Warteschlangen und der Eintritt für unter 25-jährige EU-Europäer ist sogar kostenlos. Wer den 50 Meter hohen Triumphbogen erklimmt, hat einen herrlichen Rundum-Blick über die ganze Stadt.
 
 
Ein Paradies für Blumenliebhaber
 
Einer der schönsten Gärten der Stadt befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Musée du Louvre. Im Inneren des Palais Royal, dem damaligen Sitz des mächtigen Kardinal Richelieu findet sich der Jardin du Palais Royal. Von der Straße nicht einsehbar, ist er perfekt für einen gemütlichen Spaziergang.
 
 
Wo schon Henry Miller und William S. Burroughs ein und aus gingen
 
Die Liebhaber englischer Literatur kommen in der Buchhandlung Shakespeare & Company am Seineufer voll auf ihre Kosten. Sie liegt in einer Querstraße des Boulevard St. Michel – zwischen dem Jardin du Luxembourg und den Seine-Inseln.

Weitere Informationen

Video zur Stadttour in Paris auf gemieteten vélib'-Fahrrädern

Darstellung der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Spieldauer: ca. 10 Minuten; in Farbe; Sprachen: Englisch.

Autor: Markus Kick