Zentral im Herzen Europas gelegen sind die Kulturlandschaften an Rhein, Mosel und Neckar zweifellos für jeden eine Reise wert. Doch was haben diese 3 Flüsse gemeinsam? Die Antwort darauf ist vielfältig. Von eindrucksvollen Tälern über die von Weinbergen und Burgen gesäumten Talhänge bis hin zu den malerischen Winzerorten sind nur einige Attraktionen, die Besucher auf dieser Rundreise erleben werden. Auch die Großen Rheinmetropolen halten viele Überraschungen bereit. 

Überblick

Mit insgesamt 13.220 km gehört der Rhein zu den längsten Flüssen Europas. Insgesamt wird der Rhein dabei in 8 Teilabschnitte aufgeteilt. Der Rhein entspringt im schweizerischen Graubünden und mündet in den Bodensee. Von dort aus fließt er weiter gen Norden. Über Basel und Straßburg fliest er nun in Richtung Norden. Nachdem er die Rheinmetropolen passiert hat, mündet er schließlich in den Niederlanden in die Nordsee. Im Jahre 2002 wurde das Mittelrheintal zwischen den Städten Binz und Koblenz von der UNESCO wegen der kulturellen und historischen Bauwerke und der landschaftlichen Gegebenheit zum Weltkulturerbe erklärt. Charakteristisch für die Rheinregionen sind die steilen Berghänge, wo Wein angebaut wird und die mittelalterlichen Burganlagen. Die Mosel ist der größte Nebenfluss des Rheins und fließt neben Frankreich und Luxemburg auch durch das Saarland und durch Rheinland Pfalz. Der bekannte Nebenarm des Rheins hat seinen Ursprung in den südlichen Vogesen und mündet nach 545 km bei Koblenz in den Rhein. Zweifellos gehört die Region mit ihren herrlichen Weinbergen, alten Kulturdenkmälern und ihrer einzigartigen Natur zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Dabei ist die Moselregion die älteste Weinanbauregion Deutschlands.

Wegstrecke & Route

Deutschlands Flüsse

Highlights

 

 

Für Weinliebhaber

Das Moselweinmuseum in Bernkastel – Kues bietet dem Besucher einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Weinbaus an der Mosel an. Gleichzeitig können in der hauseigenen Vinothek etwa 160 Weine verkostet werden.

 

 

Den Römern auf der Spur

In Trier sollte unbedingt das ehemalige römische Tor Porta Nigra besichtigt werden, da es eines der am besten erhaltenen Stadttore der antiken Welt ist. Bei einer Führung durch einen echten römischen Zenturio wird Ihnen die Geschichte dieses Bauwerkes spannend und unterhaltsam näher gebracht.

 

 

Der Blick in die Ferne

Die 118 m über dem Rhein liegende Festung Ehrenbreitstein in Koblenz kann nicht nur rund um die Uhr besichtigt werden, sondern bietet auch einen herrlichen Blick auf die Altstadt von Koblenz und aufs Deutsche Eck. Im Sommer werden verschiedene Konzerte abgehalten.

 

 

Geschichte hautnah erleben

In der Paulskirche in Frankfurt tagte damals die erste deutsche Nationalversammlung. Daher sollten Sie unbedingt den Plenarsaal in der oberen Etage der Kirche anschauen, da die dortige Baukunst sehr beeindruckend ist.

Weitere Informationen

Video zur Rundreise Flüsse Deutschland

Blick auf den Rhein aus der Vogelperspektive. Spieldauer: ca. 3,20 Minuten; in Farbe; Sprachen: Deutsch.

Autor: Frank Wolbold